Startseite

ep-lohn Update 2.80.01

Datenblatt
-  Version:2.80.01
-  Datum:5.1.2017
-  Gesetzesstand1.1.2017
-  Datenbankversion:151
-  Kurzbeschreibung:Gesetzliche Änderungen 2017
Download

Unter ep-lohn Update können Sie die aktuelle Version von ep-lohn downloaden. Diese Beschreibung können Sie auch als PDF öffnen.

Gesetzliche Änderungen 2017

Aufgrund der gesetzlichen Änderungen per 1. Jänner 2017 ergeben sich folgende Änderungen in der Personalverrechnung:

Sozialversicherung

Im Bereich der Sozialversicherung wurden die Höchstbeitragsgrundlagen und die Geringfügigkeitsgrenzen erhöht. Die neuen Werte sind:

Höchstbeitragsgrundlagen täglich 166,00 €
Höchstbeitragsgrundlagen monatlich 4.980,00 €
Höchstbeitragsgrundlagen Sonderzahlungen 9.960,00 €
Geringfügigkeitsgrenze monatlich 425,70 €
Geringfügigkeitsgrenze täglich (entfallen)

Neue Grenzbeträge für Bezieher niedriger Einkommen ab 2017

Ab 1. Jänner 2017 gelten neue Grenzbeträge für den Wegfall bzw. die Reduzierung der AV-Beiträge (DN-Anteil) für Niedriglohnbezieher:

Bezug ab 1. Jänner 2017 AV-Beitrag durch DN Rückverrechnung DN-Anteil durch DG
bis 1.342,00 € 0 % N 25a (-3 %)
über 1.342,00 € bis 1.464,00 € 1 % N 25b (-2 %)
über 1.464,00 € bis 1.648,00 € 2 % N 25c (-1 %)
über 1.648,00 € 3 %

Grenzbeträge für Lehrlinge (mit Lehrzeitbeginn ab 1. Jänner 2016):

Bezug ab 1. Jänner 2017 AV-Beitrag durch DN Rückverrechnung DN-Anteil durch DG
bis 1.342,00 € 0 % N 25d (-1,20 %)
über 1.342,00 € bis 1.464,00 € 1 % N 25e (-0,20 %)
über 1.464,00 € 1,20 %

Bei Lehrverhältnissen, die vor dem 1. Jänner 2016 beginnen bzw. begonnen haben, gelten weiterhin die „alten” Regelungen (kein KV-Beitrag während der ersten zwei Lehrjahre; AV-Beitrag erst im letzten Lehrjahr bzw. bei Anspruch auf Hilfsarbeiterlohn; Beitragssätze wie bisher).

Dienstgeberbeitrag zum Familienlastenausgleichsfonds (DB)

Der Beitrag zum FLAF wird am 1. Jänner 2017 von 4,5 % auf 4,1 % gesenkt.

Auflösungsabgabe

Die Auflösungsabgabe wird mit 1. Jänner 2017 von 121 € auf 124 € erhöht.

e-card Gebühr

Die e-card Gebühr wird mit 1. Jänner 2017 von 11,10 € auf 11,40 € erhöht.

Arbeitskräfteüberlassung

Laut Arbeitskräfteüberlassungsgesetz (AÜG) ist ab 1. Jänner 2017 auch für überlassene Angestellte ein Sozial- und Weiterbildungsfondsbeitrag in der Höhe von 0,80 % zu entrichten (Verrechnungsgruppe N28).

Pfändung

Die neuen Werte für die Pfändung sind:

   monatlich  wöchentlich  täglich
Allgemeiner Grundbetrag 889,00 € 207,00 € 29,00 €
Erhöhter allgemeiner Grundbetrag 1.038,00 € 242,00 € 34,00 €
Unterhaltsgrundbetrag 177,00 € 41,00 € 5,00 €
Höchstberechnungsgrundlage 3.540,00 € 830,00 € 118,00 €
Absolutes Existenzminimum 441,00 € 102,50 € 14,50 €
Absolutes Existenzminimum bei Unterhaltsexekutionen 330,75 € 76,88 € 10,88 €

Der Kostenersatz für die Drittschuldnererklärung wurde auf 25 € bzw. 35 € erhöht. Der Kostenersatz ist nicht mehr umsatzsteuerpflichtig.

Entfall der täglichen Geringfügigkeitsgrenze

Ab 1. Jänner 2017 gibt es keine tägliche Geringfügigkeitsgrenze mehr. Für die Beurteilung, ob ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis vorliegt oder nicht, ist nur mehr die monatliche Grenze in Höhe von 425,70 € ausschlaggebend.

Im ersten Schritt ist immer Folgendes zu prüfen:

  • Für welchen Zeitraum wurde das Dienstverhältnis abgeschlossen?
  • Wann beginnt oder endet das Dienstverhältnis?
  • Wie hoch ist das im Kalendermonat gebührende Entgelt?

Entscheidungsbaum für die Beurteilung dieser Fragen:

(Quelle: NÖDIS)

Für eine korrekte Beurteilung der in diesem Zusammenhang entstehenden Fragen, weisen wir auf Auskünfte der Gebietskrankenkassen hin, wo Sie ausführliche Informationen mit zahlreichen Beispielen zu diesem Thema finden.

Für kürzer als einen Monat vereinbarte geringfügige Beschäftigungen sind ab 1. Jänner 2017 die folgenden neuen Beitragsgruppen zu verwenden:

N14k Geringfügig beschäftigte Arbeiter mit kürzer als einen Monat vereinbarter Beschäftigung
N24k Geringfügig beschäftigte Angestellte mit kürzer als einen Monat vereinbarter Beschäftigung
L14k Geringfügig Beschäftigte mit freiem Dienstvertrag und kürzer als einen Monat vereinbarter Beschäftigung (Arbeiter)
M24k Geringfügig Beschäftigte mit freiem Dienstvertrag und kürzer als einen Monat vereinbarter Beschäftigung (Angestellte)
N14o, N24o, L14o, M24o Alle vier genannten Beitragsgruppen mit Altersumstufung („Befreiung vom Beitrag zur Unfallversicherung”)

Für Verrechnung der Dienstgeberabgabe bei kürzer als einen Monat vereinbarten Dienstverhältnissen ist die jeweilige Beitragsgruppe für geringfügig Beschäftigte (z. B. N14k) plus die Verrechnungsgruppe N64 zu verwenden.

Kürzer als einen Monat vereinbarte geringfügige Beschäftigungsverhältnisse werden bei der Übermittlung der Lohnzettel SV als solche gekennzeichnet.

Fallweise (tageweise) Beschäftigung

Bei der fallweisen (tageweisen) Beschäftigung ist zu beachten, dass jeder Tag als eigenständiges Dienstverhältnis zu betrachten ist. Eine „Zusammenrechnung” hat daher nicht zu erfolgen. Auch die Mindestangaben-Meldung für fallweise Beschäftigte muss nun für jeden einzelnen Tag vor Arbeitsantritt an die SV übermittelt werden.

Da jetzt jeder Tag als eigenes Dienstverhältnis betrachtet wird, kann für fallweise Beschäftigte die gesamte monatliche Geringfügigkeitsgrenze an einem Tag ausgenutzt werden. Bitte beachten Sie, dass hier die Beitragsgrundlage der Unfallversicherung mit der täglichen Höchstbemessungsgrundlage (für 2017: 166 €) gedeckelt ist, eine allfällige pauschalierte Dienstgeberabgabe aber vom gesamten Entgelt berechnet wird.

Da jedes (tageweises) Versicherungsverhältnis hinsichtlich des Entfalls bzw. der Verringerung des Arbeitslosenversicherungsbeitrages einzeln zu behandeln ist, werden nun die monatlichen Beitragsgrundlagen aus mehreren Versicherungsverhältnissen nicht mehr zusammengerechnet.

Freiwilliges Integrationsjahr

Anerkannte Flüchtlinge können bei bestimmten Organisationen ein freiwilliges Integrationsjahr absolvieren, um soziale und berufliche Kompetenzen zu erwerben. Dabei handelt es sich um kein Arbeitsverhältnis und es besteht weder ein Anspruch auf Entlohnung noch auf Taschengeld.

Die Teilnehmer sind jedoch kranken- und unfallversichert. Für die Anmeldung bzw. Abrechnung der Sozialversicherungsbeiträge ist im Regelfall die neue Beitragsgruppe N12f heranzuziehen. Für Sonderfälle gibt es sonstige Beitragsgruppen. Im Beitragsgruppenschema des Hauptverbandes der österreichischen Sozialversicherungsträger finden Sie eine Übersicht über alle Beitragsgruppen.

Aushilfskräfte nach EStG § 3 Abs. 1 Z 11 lit. a

Ab 1. Jänner 2017 sind Einkünfte, die Aushilfskräfte für ein geringfügiges Beschäftigungsverhältnis beziehen lohnsteuer- und lohnnebenkostenfrei. Die Bestimmungen des EStG § 3 Abs. 1 Z 11 lit. a sind dabei zu beachten.

Mit der neuen Lohnart „660 Aushilfskräfte” werden diese Einkünfte abgerechnet und mit dem „Lohnzettel und Beitragsgrundlagennachweis (L16)” gemeldet.

Lohnnebenkosten Altersteilzeit

Durch die Entscheidung des Verfassungsgerichtshofes vom 21.09.2016 ist die Übernahme der Dienstnehmer-Beiträge bei einer Altersteilzeit-Vereinbarung als Vorteil aus dem Dienstverhältnis zu sehen. Somit sind für diese Beiträge Lohnnebenkosten zu entrichten.

Die Lohnarten „642 SV Differenzbetrag ATZ (lfd.)” und „643 SV Differenzbetrag ATZ (SZ)” wurden dementsprechend angepasst. Bitte benutzen Sie für zukünftige Abrechnungen diese neuen Lohnarten.

OGH-Urteil zur Betrieblichen Vorsorge

Der Oberste Gerichtshof (OGH) hat entschieden (vgl. OGH 25.5.2016, 9 ObA 30/16a): Wird innerhalb von zwölf Monaten ab dem Ende eines Dienstverhältnisses mit derselben/demselben Dienstgeber/in erneut ein Dienstverhältnis abgeschlossen, sind die Beiträge zur Betrieblichen Vorsorge ab dem ersten Tag dieses nachfolgenden Dienstverhältnisses zu melden und abzurechnen. Unabhängig davon, wie lange die beiden Dienstverhältnisse gedauert haben.

Für Eintritte ab dem 10.6.2016 können jetzt auch BV-Beiträge für fallweise Dienstnehmer abgerechnet werden.

Da die erforderlichen Daten via ELDA erst seit Dezember 2016 gemeldet werden konnten, können die Abrechnungen erst nachträglich korrigiert werden. Wir werden dazu in den nächsten 1-2 Wochen eine detaillierte Anleitung inkl. einer zugehörigen Programmfunktion veröffentlichen, die diesen aufwendigen Prozess unterstützt.

Sonstige Änderungen in ep-lohn

  • Der Hinweis, dass die Dienstgeberabgabe für geringfügig Beschäftigte zu entrichten ist, kommt jetzt nur mehr dann, wenn mindestens zwei Dienstnehmer betroffen sind und deren Entgelte das 1,5-fache der Geringfügigkeitsgrenze überschreiten.
  • Diverse Verbesserungen bei den SEPA-Exporten wurden vorgenommen:
    • IBANs können jetzt auch mit enthaltenen Leerzeichen erfasst werden.
    • Für Banken, die eine eindeutige Sammelauftrags-Referenz benötigen, kann in den Export-Optionen jetzt ein Zeitstempel als Referenz gewählt werden.
    • Die Erfassung des BICs ist jetzt nicht mehr erforderlich, wenn in den Export-Optionen die Einstellung „Rulebook 6.0” gesetzt ist.
  • Das Austrittsdatum wird jetzt auch in der Abrechnungsliste angezeigt.
  • Die eingestellte Dienstnehmer-Sortierung aus dem Dienstnehmer-Stamm wird nun auch für das Lohnkonto übernommen.
  • Es wurde eine Prüfung implementiert, die bei Auszahlung einer Urlaubsersatzleistung einen Hinweis ausgibt, wenn die entsprechenden Datumsfelder in der Abmeldung nicht ausgefüllt sind.
  • In Auswahlfenstern die eine Mehrfachauswahl anbieten, können jetzt mittels Strg+Leerzeichen Datensätze markiert werden. Diese Markierungen bleiben auch über mehrere Filteranwendungen erhalten. Mit Hilfe dieser Funktion kann man komfortabel über den Filter z.B. eine Auswertung für mehrere Dienstnehmer nach Namen zusammenstellen.
    • Der oben beschriebene Markierungsmodus kann in den Einstellungen auch dauerhaft aktiviert werden.

Fehlerbehebungen

  • Die Deckelung des Gewerkschaftsbetrages wird bei Änderungen der Gewerkschaft in den Berechnungsgrundlagen nun korrekt aus den Stammdaten übernommen.

Bitte beachten Sie, dass Sie zur Übertragung der geänderten Versionen der ELDA-Datenexporte auch das ELDA-Programm aktualisieren müssen!

Download

Unter ep-lohn Update können Sie die aktuelle Version von ep-lohn downloaden.

 

ep-lohn Versionen

Aktuelle ep-lohn Version

Version 2.80.03 vom 10.5.2017, Gesetzesstand: 1.4.2017


Alte ep-lohn Versionen

Version 2.80.02 vom 24.1.2017, Gesetzesstand: 1.1.2017
Version 2.80.01 vom 5.1.2017, Gesetzesstand: 1.1.2017



Version 2.70.02 vom 14.1.2016, Gesetzesstand: 1.1.2016



Version 2.70.01 vom 29.12.2015, Gesetzesstand: 1.1.2016
Version 2.60.03 vom 2.2.2015, Gesetzesstand: 1.1.2015
Version 2.60.02 vom 8.1.2015, Gesetzesstand: 1.1.2015



Version 2.60.01 vom 29.12.2014, Gesetzesstand: 1.1.2015
Version 2.50.05 vom 22.7.2014, Gesetzesstand: 1.7.2014
Version 2.50.04 vom 11.7.2014, Gesetzesstand: 1.7.2014
Version 2.50.03 vom 27.1.2014, Gesetzesstand: 1.1.2014
Version 2.50.02 vom 8.1.2014, Gesetzesstand: 1.1.2014



Version 2.50.01 vom 28.12.2013, Gesetzesstand: 1.1.2014
Version 2.40.05 vom 13.9.2013, Gesetzesstand: 1.5.2013
Version 2.40.04 vom 26.6.2013, Gesetzesstand: 1.5.2013
Version 2.40.03 vom 14.3.2013, Gesetzesstand: 1.1.2013
Version 2.40.02 vom 19.1.2013, Gesetzesstand: 1.1.2013
Version 2.40.01 vom 9.1.2013, Gesetzesstand: 1.1.2013



Version 2.30.04 vom 31.5.2012, Gesetzesstand: 1.6.2012
Version 2.30.03 vom 25.1.2012, Gesetzesstand: 1.1.2012
Version 2.30.02 vom 24.1.2012, Gesetzesstand: 1.1.2012
Version 2.30.01 vom 11.1.2012, Gesetzesstand: 1.1.2012



Version 2.20.08 vom 17.1.2011, Gesetzesstand: 1.1.2011



Version 2.20.07 vom 30.3.2010, Gesetzesstand: 1.1.2010
Version 2.20.04 vom 13.1.2010, Gesetzesstand: 1.1.2010



Version 2.20.02 vom 28.4.2009, Gesetzesstand: 1.4.2009
Version 2.20.01 vom 18.1.2009, Gesetzesstand: 1.1.2009
Version 2.10.36 vom 18.1.2009, Gesetzesstand: 1.1.2009



Version 2.10.35 vom 30.12.2008, Gesetzesstand: 1.1.2009
Version 2.10.34 vom 8.12.2008, Gesetzesstand: 1.7.2008
Version 2.10.33 vom 1.9.2008, Gesetzesstand: 1.7.2008
Version 2.10.32 vom 9.7.2008, Gesetzesstand: 1.7.2008
Version 2.10.31 vom 15.5.2008, Gesetzesstand: 1.1.2008
Version 2.10.29 vom 7.4.2008, Gesetzesstand: 1.1.2008
Version 2.10.27 vom 21.2.2008, Gesetzesstand: 1.1.2008
Version 2.10.26 vom 18.2.2008, Gesetzesstand: 1.1.2008
Version 2.10.25 vom 8.1.2008, Gesetzesstand: 1.1.2008



Version 2.10.24 vom 19.12.2007, Gesetzesstand: 1.7.2007
Version 2.10.23 vom 23.11.2007, Gesetzesstand: 1.7.2007
Version 2.10.22 vom 2.10.2007, Gesetzesstand: 1.7.2007
Version 2.10.21 vom 2.10.2007, Gesetzesstand: 1.7.2007
Version 2.10.20 vom 14.8.2007, Gesetzesstand: 1.7.2007
Version 2.10.19 vom 4.7.2007, Gesetzesstand: 1.7.2007
Version 2.10.18 vom 30.5.2007, Gesetzesstand: 1.5.2007
Version 2.10.17 vom 8.5.2007, Gesetzesstand: 1.5.2007
Version 2.10.16 vom 17.4.2007, Gesetzesstand: 1.5.2007
Version 2.10.15 vom 5.4.2007, Gesetzesstand: 1.1.2007
Version 2.10.14 vom 28.2.2007, Gesetzesstand: 1.1.2007
Version 2.10.13 vom 13.2.2007, Gesetzesstand: 1.1.2007
Version 2.10.12 vom 29.1.2007, Gesetzesstand: 1.1.2007
Version 2.10.11 vom 12.1.2007, Gesetzesstand: 1.1.2007
Version 2.10.10 vom 3.1.2007, Gesetzesstand: 1.1.2007



Version 2.10.09 vom 29.12.2006, Gesetzesstand: 1.1.2007
Version 2.10.08 vom 13.11.2006, Gesetzesstand: 1.1.2006
Version 2.10.07 vom 4.10.2006, Gesetzesstand: 1.1.2006
Version 2.10.06 vom 30.06.2006, Gesetzesstand: 1.1.2006
Version 2.10.05 vom 28.06.2006, Gesetzesstand: 1.1.2006
Version 2.10.04 vom 25.01.2006, Gesetzesstand: 1.1.2006
Version 2.10.03 vom 11.1.2006, Gesetzesstand: 1.1.2006



Version 2.10.02 vom 16.12.2005, Gesetzesstand: 1.10.2005
Version 2.10.01 vom 5.12.2005, Gesetzesstand: 1.10.2005
Version 2.01.47 vom 19.10.2005, Gesetzesstand: 1.10.2005
Version 2.01.46 vom 25.7.2005, Gesetzesstand: 1.1.2005
Version 2.01.44 vom 13.6.2005, Gesetzesstand: 1.1.2005
Version 2.01.43 vom 3.5.2005, Gesetzesstand: 1.1.2005
Version 2.01.42 vom 24.3.2005, Gesetzesstand: 1.1.2005
Version 2.01.40 vom 7.3.2005, Gesetzesstand: 1.1.2005
Version 2.01.39 vom 24.2.2005, Gesetzesstand: 1.1.2005
Version 2.01.36 vom 20.1.2005, Gesetzesstand: 1.1.2005

 

 
Produktinfo    Preise    Demoversion    Bestellung    Support    Schulungen    Links
 Optimiert für mind. 1024x768 Letzte Aktualisierung: 10.5.2017 
Business Data Solutions GmbH | Fischauer Gasse 150 | A-2700 Wiener Neustadt | +43 (2622) 82 570 | Impressum
 
  News  
  Geschichte  
  Philosophie  
  Team  
  Jobs  
  AGBs  
  Kontakt  
  Anfrage  
  Leistungsspektrum  
  Dienstleistungsangebot  
  Cloud-Dienste  
     Office 365  
     Office 365 Pläne  
     BDS-Hosting  
  Microsoft Partner  
  Beispiele  
  Referenzen  
  Anfrage  
  Individualsoftware  
  Referenzen  
  Microsoft Dynamics NAV  
  Microsoft Dynamics CRM  
  oneFace  
  Produktinfo  
  Preise  
  Demoversion  
  Bestellung  
  Support  
     Update  
     Versionen  
     Newsletter  
  Schulungen  
  Links